Frankreich 19.6.-3.7.2005

3 Motorräder:

Die Reise soll ungefähr
so verlaufen:

DIese Seite wird, wenn alles klappt täglich .nachgeführt, Du bist also (fast) Live dabei!!!

Mail an uns unterwegs :  p.meienberg@swissonline.ch

Datum

Bilder
mit Jasc Photo Album gemacht

Routenbeschrieb
von-nach

Tages
Km

 19.6.2005

 Aegeri bis Moutiers

 Start in Grüningen bis Unterägeri..Paul abholen. ..weiterfahrt via Brünig..Simmental ..C.d.l. Forclaz... C.d.Mosse  nach Moutiers in Frankreich

 505

 20.6.2005

Moutiers-Vars

 Bei schönstem Wetter Start nach 10-Euro- Früstück (Kaffee und Brot)in Moutiers auf der Suche nach Kurven und Höhenmetern...

 319

 21.6.2005

 Vars-Trigance

 Super Fahrt über viele Pässe..Den Isola 2000 mussten wir auslassen wegen Unwetter der vergangenen Nacht. Unglaublich, welche Schluchten es gibt noch auf 400 Mtr. Meereshöhe. Zum Ausklank  logieren wir im Schloss Trigance in den letzten zwei noch freien Sweeten....Morgenessen solls auf der obersten Terasse geben!! Super..

 330

 22.6.2005

 Trigance-Rouviere

 Nach speziellem Frühstück Besuch der Gorges von Verdon-Fahrt über den Mont Ventoux (14 Grad..Regen..Nebel) weiter in die Gorges von Ardeches ..heiss (Temparaturen bis 37 Grad !!!

 368

 23.6.2005

Rouviere-
La Salvetat

 Weiterfahrt durch die Cevennen dem Tarnfluss entlang
(58 Km Gorges) ..wenig Wasser..einige Col (Pässe) haben etwas Abkühlung gebracht..konstante Temparatur sonst immer  so um 32-35 Grad. Hotelsuche heute ca 70 Km...... aber gut!!

 398

 24.6.2005

La salvetat-
Montaubon

 Super Klima für die Fortsetzung. Temparaturen heute nicht über 32 Grad! Viele Kastanien unterwegs..immer so zwischen 400 und 700 Meter ü.M. Ein heftiges Gewitter zwingt uns in eine Werkhalle einzufahren. Nach einer halben Stunde ist alles wieder wie weggewischt.

 372

 25.6.2005

Montaubon-
Lecumberry

 Heute haben wir die Hochpyrenäen (über 10 Passe) unter die Räder genommen. Zum Teil auf fantastischen Strassen...ohne Verkehr und tollem Töffwetter (18-30 Grad)

 345

 26.6.2005

Lecumberry-
Montelivat

 Nach abenteuerlicher Nebenstrasse fahren wir in Richtung Atlantik. Leider ist dies für richtig gekleidete Motorradfahrer nicht die richtige Gegend. Nirgends kommt man direkt ans Meer. Alles ist abgeblockt mit Stichstrassen und Parkplätzen.. aber wie sollen wir bei dieser Hitze mit unseren Klamotten noch Kilometerweit lauffen.ist eben mehr für Bikinitouristen gedacht!

 380

 27.6.2005

Montelivat-
Perigueux

 Es geht im gleichen Stil weiter, nur noch ein paar Grad wärmer. Immer so zwischen 34 und 38 Grad im Fahrtwind! Weil Berge interessanter sind, kehren wir dem Atlantik definitiv den Rücken zu. Uebrigens, wer Freude am campieren hat kommt hier am Atlantik voll auf die Rechnung...sicher ca alle 1500 mtr ein Camping!

 320

 28.6.2005

Perigueux-
Riom

Den Entschluss wieder in die Berge zu fahren haben wir nicht bereut! Dank GPS haben wir Pässe gefunden, welche auf der 600000er Karte nicht eingezeichnet sind. Wir durchfahren die Departements Limousin-Dordogne und befinden uns nun im Parc des Volcans in der Auvergne.
Eine Geschichte:
In einer grösseren Stadt versuche ich an 3 Bankautomaten in der gleichen Strasse Euronen zu beziehen. Keiner der
3 Automaten funktioniert. denn, während den Schalterstunden sind die Bankomaten ausgeschaltet, weil man die Kunden in der Bank haben will, um Geschäfte zu machen. Gut, so gehe ich in die Banken hinein...alle drei...aber mit den Kreditkarten gibts kein Geld!
Also versuche ich es mit schweizer Franken..aber da sagt man mir dass man (auf allen 3 Banken) kein Bargeld mehr wechsle!
Super...nach langem hin und her bemüht sich dann doch einer der Herren, den Bankomaten wieder einzuschalten. Und siehe da, jetzt geht es plötzlich!
Uebrigens hat in Frankreich noch nie eine unserer Bankkarten beim Tanken funktioniert!!!
Vive l` europe !!!!

 405

 29.6.2005

Riom-St.Juste en Chevalaz

 Heute Regentag ,14-20 Grad. Wir überqueren die Mont d òr. Weiter Richtung Nordwesten über unerwartet viele Col (Pässe) und schöne Hochebenen Richtung Loire. Zum Glück war es nicht ganz so schlimm mit dem Regen, dafür war für uns die Temparatur besser: Auf einer rassigen Bergfahrt auf 1400 mtr. hat uns (Josef) ein schleichender Blattfuss eingebremst. Dank Sekudis konnte die Fahrt in Etappen weitergeführt werden.

 370

 30.6.2005

Chevalaz-Toulon
surArnoux

 Im sehr schönen La Poste (Logis de France) beschliessen wir den Pneu genauer unter die Lupe zu nehmen, und den Fremdkörper (wer glaubt es...ein spitzer Stein) zu entfernen. Zum Glück gibt es TIP TOP Flickzeug, denn ein neuer Pneu wäre kaum in 100 Kilometer Entfernung aufzutreiben. Mit einer Stunde Verspätung fahren wir durch dunkle Wälder der Loire entlang ins Burgund.

  310

 01.7.2005

Toulon s. Arn -Bourbonne les bains

 Ohne Wehmut haben wir das letzte Hotel verlassen. War bisher das schlechteste! Macht nichts..besser kanns immer werden. Die Reise geht nordwärts durch das Burgund..die Cote d ^Or. Gute Strassen ..Hochebenen..Tannenwälder...alles so zwischen 200 und 600 müM. Dijon wird grossräumig umfahren.

 435

 02.7.2005

Bourbonne-
Chaux neuve

Nach der übblichen Routenplanung, welche mindestens 15 Pässe in den Vogesen und im Elsass beinhaltet hätte, verlassen wir im Nieselregen die kleine Stadt in nordöstlicher Richtung. Nach dem ersten kleinen Pass im Regen sahen wir uns gezwungen die Route neu zu planen. Genau da wo wir hin wollten Grand Ballon d `alsace und Col de la schlucht lagen im dichten Nebel. Neu wird der Jura geplant, dem Doub entlang, weil da das Wetter besser aussieht. Kein Regen mehr. Ein schönes Logis macht den Abschluss unserer heutigen Tour:

 348

 03.7.2005

Chaux neuve - Grüningen

 Sogar das Einpacken macht wegen der optimalen Temperatur und des super Logis Spass. Die ursprünglich erstellte Route an den Lac de joux musste wegen eines Grossanlasses geändert werden. Um die 25 Kilometer durften wir zurückfahren, da alle Strassen ..auch in der Nähe gesperrt waren. Macht aber nichts...wir fahren ja sowieso um des Fahrens willen. Die einzigen paar Kilometer Autobahn in der Schweiz (oh Graus!) haben uns gezeigt, dass wir die richtigen Strassen gefahren sind, auch wenns manchmal etwas eng wurde!

 368

 

Total Kilometer

Total Fahrzeit: 89 Stunden (in Bewegung)

5373

 

 

 

 

Kleine Zusammenfassung

Wir haben auf dieser Reise eigentlich nur gute Erfahrungen gemacht. Die Franzosen sind freundliche Menschen. Speziell auf den Strassen ist uns aufgefallen, dass sofort ganz rechts gefahren wird, wenn man Motorradfahrer im Spiegel entdeckt. Entweder ist dies Freundlichkeit oder aber man hat mit Motorradfahrern schlechte Erfahrungen gemacht.
Noch nie in meinem Leben habe ich in 2 Wochen soviel Rollsplit angetroffen. Ich denke, dass da die hohen Temperaturen schuld sind. Der Asphalt quillt auf und wird dann eben zum Leidwesen der Motorradfahrer mit Split bedeckt....die billigste Lösung!
Was uns noch aufgefallen ist: in keinem Hotel, und das waren doch 14 verschiedene, hat uns jemand nach einem Ausweis gefragt. Auch wurde mindestens in der Hälfte davon die Rechnung von Hand geschrieben !! (steuergünstig!)
In den Logis de france isst man durchwegs gut. Die Zimmer lassen zum Teil zu wünschen übrig! Funktionierende Telefone auf den Zimmern sind eher selten. Wäre eben nötig für eine Uebertragung der Webseite!

Wenn jemand Interesse hat. kann ich ihm die gefahrenen Tracks von Garmin per Email schicken. Diese lassn sich dann mit MapSource öffnen und weiterverarbeiten.