Nordspanien 11.6.-25.6.2006
:

Die Reise soll ungefähr
so verlaufen:

DIese Seite wird, wenn alles klappt täglich .nachgeführt, Du bist also (fast) Live dabei!!!

Mail an uns unterwegs :  p.meienberg@swissonline.ch

Datum

Bilder
mit Jasc Photo Album gemacht

Routenbeschrieb
von-nach

Tages
Km

11.6.2006

Details

Marathonfahrt Grüningen - Pyrenäen

1033

12.6.2006

Details

Saillagouse bis Ainso
Bei herrlichem Wetter starten wir Richtung Westen. Für uns eine bisher noch unbekannte Pyrenäenroute.Abseits der Hauptroute kein Verkehr, dafür Kurvenspass ohne Ende. In diesen schwach bewohnten Gegenden findet man nur mit Glück ein Nachtquartier! (darum soviel Kilometer!!!)

477

13.6.2006

Details

Ainso bis Bakio am Atlantic
Durch verschiedenste Landschaften, über einige Pässe und Pässchen führt der Weg an den Atlantic.
(Kurven bis zum Schwindel....)
Eine abwechslungsreiche Hügellandschaft mit happigen Temparaturen (bis 33 Grad) und einer kühlen Brise am Atlantic vervollständigen den Tag.
Wieder das gleiche Lied...Hotelsuche sehr problematisch.

338

14.6.2006

Details

Bakio bis Planes
 Adieu Atlantic mit deinen Steilküsten und kleinen Dörfern:
Für uns ungewohnt sind die recht steilen Pässe mit vielen Serpentinen. Alles spielt sich zwischen Null und 1200 Metern ab bei meistens hervorragenden Strassen und ohne Verkehr. Weiter geht es Morgen in Richtung Picos de Europa.....

333

15.6.2006

Details

Planes bis Puebla de Lillo
 Bei noch etwas nebligem Wetter geht es westwärts den Picos de Europa entlang. Nach ca. 100 Km in südlicher Richtung bei wieder herrlichem Wetter durch unbekannte Schluchten erklimmen wir die 1600 Meter. Die Picos sind für uns eine extrem interessante, unbekannte Gegend. (Empfehlenswert!) Morgen geht es weiter westlich ins Neuland Kordillieren!

386

16.6.2006

Details

Der heutige Morgen beginnt mit einer unglaublichen Pässefart von über 40 Km toller Strassen ohne ein Auto!!    Leider zwingt uns eine schlecht markierte Umfahrung in die "Arme" des Regens. 3 Stunden Regenfahrt ! Der Rest des Tages war wieder ohe Makel.

375

17.6.2006

Details

Bei trockenem Wetter, aber kühl (16 Grad) kommen wir zügig Richtung Westen (Atlantic) voran.
Schon von Weitem sieht man eine sehr tiefe Nebelgrenze, welche uns sehr feucht empfängt. Die Sicht ist schlimmer als bei schlimmstem Regen! Ein Graus für jeden Töff-Fahrer. Leider hat sich die Nebelgrenze bis auf ca 50 m.ü.M heruntergelassen. Dank GPS haben wir aber trotzdem unser Ziel erreicht.

441

18.6.2006

Details

Carballo-Astorga
Gerne verlassen wir die Nähe der Atlantikküste (kühl und neblig) Richtung Kordillieren.
Nach 100 Km zügiger Fahrt über Santiago de Compostela tummeln wir uns bereits wieder an der spanischen Sonne (bis 33 Grad)
Einige hochinteressante Passübergänge bringen uns in unbekannte Gegenden.

401

19.6.2006

Details

Astorga -Cervera
Der sonnige Morgen lädt uns ein zur Besichtigung der prächtigen Kathedrale von Astorga. Ist aber restaurationsbedürftig...da müssen noch viele Euro fliessen. Vor der grossen Hitze haben wir die Hochebene von Leon zügig durchquert. Mitten in den Picos de Europa, jetzt südlich, genehmigen wir uns einen wunderschönen Parador.

258

20.6.2006

Details

Cervera-Estrella
Heute fahren wir auf keiner vorgeplanten Route, da der Himmel gar nicht so gut aussieht. Aber wir finden immer irgendwo eine blaue Wolke, an der wir uns orientieren können. Der Tag verlief zur vollen Zufriedenheit, ohne Nebel und ohne Regen. Wir befinden uns jetzt südlich von Pamplona und werden morgen die südlichen Ausläufer der Pyrenäen erforschen.

438

21.6.2006

Details

Estrella-Bielsa (Parador)
In flottem Tempo geht es durch die Kornkammer Spaniens den Pyrenäen entgegen. Obwohl wir uns keinen neuen Nervenkitzel wünschten, haben wir es wieder geschafft keine Tankstelle zu finden, bis der letzte Liter angebrochen war (367 Km). Auskuppeln, Leerlauf, alles wurde ausgenutzt. Nachdem dann endlich im letzten Moment die ersehnte Takstelle gefunden wurde, konnten wir noch einem ZH-Fahrer helfen seinen Platten zu reparieren. Nachdem die Motoren wieder zu neuem Leben erweckt worden sind haben  wir nach überqueren verschiedener Pässer der 1.-3. Kategorie den herrlichen Parador von Bielsa erreicht.

396

22.6.2006

Details

Bielsa-Vic
Trotz schlechtem Wetterbericht fahren wir weiter den Pyrenäen entlang Richtung Süden...und das Wetter bleibt gut. Beim Abstecher Richtung Frankreich empfängt uns wieder der Nebel und der beliebte Split! Also wieder nach Spanien. Während der fahrt tauschen wir interessante Gespräche mit deutschen Motorradfahrern /in über Funk aus.

437

23.6.2006

Details

Vic-Florac (Chevennen)
Nach den letzten 4 Pyrenäenpässen und einer Stunde Autobahnfahrt sind wir in das Gebiet der  Chevennen eingefahren. Laut einheimischer Aussage haben wir den heissesten Tag erwischt, was uns zur einstündigen Hitzepause zwingt. Das GPS führt uns über einen winzigen Pass auf 1530 mtr. ins Herz der Chevennen.

456

24.6.2006

Details

Florac-Guillestre
Der Morgen beginnt sehr kühl. Rechtzeitig um ca. 9 Uhr haben wir den ersten Pass (sehr schöne Strassen)  erklommen. Weitere Pässe folgen bis wir die Rhone-Ebene überqueren und Richtung französische weiterfahren. Einige Abkürzungen sind wieder wie öfters gekennzeichnet durch unbekannte Pässe 4. Klasse ,Col de Pontillon und Col de Penne. Ein heftiger Gewitterregen zwingt uns dann, das Nachtlokal in Guillestre zu beziehen. Gut besetzt, da Samstag LDF

479

25.6.2006

Details

Guillestre-Home
Angenehmes Startklima und relativ früher Aufbruch lassen uns den Rest in bester Laune in Angriff nehmen. Nach unserer Meinung sollten wir so um 18 Uhr zu Hause sein. Leider aber haben uns diverse Umleitungen um Chamonix und dann wieder auf der Autobahn nach Bern beinahe 2 Stunden gekostet.

607

     

Total

Kleine Zusammenfassung folgt